• lorem
  • lorem
  • lorem

Rotwild

Der Rothirsch (Cervus elaphus) ist eine Art der Echten Hirsche. Unter den Hirscharten zeichnet sich der Rothirsch durch ein besonders großes und weitverzweigtes Geweih aus. Im mitteleuropäischen Raum ist der Rothirsch eines der größten freilebenden Wildtiere. Er kommt hier fast nur noch in Waldbiotopen vor. Ursprünglich handelt es sich beim Rothirsch jedoch um eine Tierart offener und halboffener Landschaften.

Erlegungsgewicht (ausgeweidet):
Je nach Alter, Geschlecht und Ernährungszustand 35 bis 250 Kg

Ausschlachtergebnis:
55 bis 60 Prozent mit Knochen, 40 bis 50 Prozent ohne Knochen

Tiefkühllagerung:
Bis zu 12 Monaten

Der Rothirsch ist eine der größeren Hirscharten, wobei es zwischen den Unterarten teilweise erhebliche Unterschiede bezüglich der Körpergröße gibt. Besonders kleinwüchsige Hirsche leben auf Sardinien und Korsika. Sie erreichen dort nur ein Gewicht bis zu 80 Kilogramm. Adulte Männchen sind in der Regel um 10 bis 15 Prozent größer und schwerer als ausgewachsene weibliche Rothirsche. Erhebliche Größen- und Gewichtsunterschiede gibt es bereits innerhalb der in Mitteleuropa verbreiteten Unterarten. Bei männlichen Tieren schwankt hier die Kopf-Rumpf-Länge zwischen 180 und 210 Zentimeter. Im Harz, Reinhardswald und der Region Westfalen geschossene zehnjährige Hirsche wogen durchschnittlich zwischen 100 und 113 Kilogramm. Im Wallis dagegen wogen gleichaltrige Hirsche 148 Kilogramm und im Gebiet um Hohenbucko, Brandenburg geschossene Hirsche 168 Kilogramm. Rothirsche unterliegen allerdings bereits im Jahresverlauf beträchtlichen Gewichtsunterschieden:

Weibliche Tiere werden als Hirschkuh, poetisch veraltet Hinde oder Hindin, jagdlich aber als Tier oder Kahlwild (nur im Plural), und das Jungtier als Kalb bezeichnet. Ein Weibchen, das bereits ein Kalb geworfen oder fachsprachlich „gesetzt“ hat, wird als Alttier bezeichnet. Ein führendes Alttier ist ein Alttier, das von einem diesjährigen Kalb begleitet wird. Weibliche Rothirsche im zweiten Lebensjahr, die nicht tragend sind und keinen Nachwuchs haben, werden Schmaltiere genannt. Unfruchtbare oder alte, nicht mehr setzende Hirschkühe nennt man Gelttiere. Männliches Rotwild heißt Hirsch. Hirsche werden nach der Endenzahl ihrer Geweihstangen unterschieden.

Quelle: Seite „Rothirsch“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 6. Oktober 2014, 11:24 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Rothirsch&oldid=134646952 (Abgerufen: 22. Oktober 2014, 13:05 UTC)

  • lorem
    lorem
    lorem
    lorem
  • lorem
    lorem
    lorem
    lorem
  • lorem
    lorem
    lorem
    lorem

KONTAKT FORMULAR

Bitte Name eingeben
Bitte Ihre E-Mail eingeben
Bitte überprüfen Sie Ihre Mailadresse
Sie haben keine Nachricht eingegeben
Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben.
[E427]Verbindungszeit mit dem Server überschritten!
Bitte vor Absenden bestätigen (Schutz vor SPAM!)

NEWSLETTER

Mit Mailadresse anmelden und unseren Newsletter beziehen

Demnächst auch auf Facebook